Mittwoch, 13. Mai 2015

hier kommt unser Beitrag zum Thema "alleine bleiben oder Bürohund"



Blogbällchen – alleine zu zweit!



Hui, fast wäre das Bällchen an uns vorbei geflogen… Aber die beiden Cocker sind glücklicherweise kleine Ballprofis sodass er sicher bei uns gelandet ist. Ein Dankeschön geht an Andy Hertl von dem Schnauzen - Blog !


 


Die Aktion "Blogbällchen" ist eine Art "Kettenbrief" und dient dazu a) die Blogger untereinander bekannter zu machen/ besser zu vernetzen und natürlich b) seine Meinung zu einem bestimmten Thema zu äußern.

Thema der ersten Aktion lautet wahlweise "Bürohund" oder "alleine bleiben".


Lange, also wirklich sehr lange habe ich damals überlegt ob ein Hund in mein Leben passt! Als Kind hatte ich schon mal einen Hund aber da gibt man die Verantwortung ja auch gerne an seine Eltern ab bzw in dem Alter ist einem ja noch eigentlich überhaupt gar nicht bewusst wie viel Verantwortung so ein Hund überhaupt bedeutet!


Was sprach gegen einen Hund?! Im Grunde nichts! Ich hatte geregelte Arbeitszeiten (ja gut, Vollzeit aber auch das hatte ich berücksichtigt und habe mich bei Kollegen und Freunden versichert dass das bei vielen Hunden kein Problem sei), hatte in der Hausgemeinschaft niemanden, der gegen einen Hund war und von der Seite meiner Familie jegliche Unterstützung zugesichert bekommen!


Also zog Ren als 12-Wochen-alter Welpe bei mir ein! Natürlich hatte ich mir Urlaub zur Eingewöhnung genommen und alles lief auch recht rund!

Ich habe mit ihm angefangen zu üben dass er alleine bleibt wenn ich mal schnell zum Briefkasten gehe oder später dann auch wenn ich mal kurz einkaufen war! Alles lief sehr gut und ich war glücklich und zufrieden. Nach kurzer Zeit als Hundebesitzer traf ich auf meinen zukünftigen Ex-Freund, den ich beim Spazieren gehen mit seinem Hund immer getroffen habe. Schnell ging man immer zusammen und irgendwann war es so dass er Ren mittags aus meiner Wohnung zu sich geholt hat. Somit war mein kleiner Ren nie wirklich länger als 4-5 Stunden alleine… Sehr schön. Ich musste mir so die letzten Jahre also keine Gedanken um das alleine sein machen. Wobei ich bei Ren auch keine Bedenken gehabt hätte.



Nachdem ich dann irgendwann getrennt hatte stand ich dann mit meinem Hund da und plötzlich musste er 8h alleine zu Hause bleiben. Uiuiui! Da ich aber zum Glück um 6h anfange komme ich dementsprechend früh am Tag wieder heim. So hatte Ren auch schon einen gewissen Rhythmus im Tagesablauf. Und im Anschluss gab es uns nur im Doppelpack. Ausschließlich!!!!!! Denn dafür hatte ich mir ja schließlich keinen Hund in mein Leben geholt damit er nach Feierabend weiterhin alleine zu Hause rumdümpeln sollte.


Recht schnell beschloss ich dass ganz bald ein 2. Hund einziehen musste J Und so kamdann die kleine Stimpy mit in unser Leben. Auch da hatte ich mich abgesichert dass im Notfall meine Eltern einspringen würden. Nachdem ich nun den 5-wöchigen Erziehungsurlaub hinter mich gebracht hatte ging es also wieder mit der Arbeit los. Ich bat meine Eltern zur Mittagszeit beide Hunde mal in den Garten zu lassen damit der Tag nicht ganz so lang wird. Aber was machen die 2??? Starren meine Eltern an und bleiben auf dem Bett liegen…. Das Ganze haben wir ein paar Male versucht bis ich meinte, okay, dann lassen wir es und sie warten auf mich! Wer nicht will, der hat schon ;)



 








Und siehe da! Es hat alles wunderbar funktioniert. Keine Schäden in der Wohnung und/oder Gekläffe (ich habe die Nachbarn beauftragt mal zu horchen). Alles gut. Und wenn ich mal früher als gewöhnlich von der Arbeit komme liegen die 2 im Bett und ratzen.

Selbiges Spiel am WE! Vor 13h wollen die beiden eigentlich gar keine größeren Aktionen unternehmen! Da wird man nur schräg angeguckt weil man den Schönheitsschlaf stört!

 Aber dann, sobald sie die gewohnte Zeit erreicht haben, dann sind sie nicht mehr zu halten und sie wollen die Welt erobern!!!!!!! Die beiden zeigen mir immer wieder dass ich in diesem Fall absolut kein schlechtes Gewissen haben muss! Und dafür bin ich ihnen Tag für Tag auf’s Neue dankbar :)



Ein normaler Werktag sieht bei uns wie folgt aus:

  •  Morgendliches ausgedehntes Kuscheln
  • Min 45 Minuten sind die beiden im Garten  (1700m2) während ich mich für die Arbeit fertig mache oder auch mal ein Spaziergang

  • Frühstück für die beiden und im Anschluss der Abschied und dabei liegen sie auch schon wieder im Bett ;)

  • Gartenzeit direkt wenn ich nach Hause komme und im Anschluss an eine Tasse Kaffee gibt es den Spaziergang vor Ort oder wir verabreden uns mit ein paar anderen Mädels und den Hunden und erkunden eine andere Strecke

  • Dienstags freuen Stimpy und ich uns auf’s Dogdance, mittwochs geht es mit beiden zum Mantrailing und freitags bin ich mit Ren bei „do as I do“

  • Abendliches Fernsehen und kuscheln auf der Couch



Ich bin also der Meinung dass es auf jeden Fall geht wenn man als Hundebesitzer Vollzeit arbeitet. 

Natürlich wird man mit dieser Einstellung auch oft schräg beäugt und natürlich fänd ich es persönlich auch schöner wenn sie nicht länger als 5 Stunden alleine bleiben müssten aber in meiner jetzigen Situation ist es anders nicht möglich! Man kann mir auch ein Stück weit Egoismus vorwerfen aber  ich behaupte jetzt auch mal dass es meinen Hunden an nichts fehlt. Es ist aber sehr stark vom Hund abhängig wie gut oder schlecht er es mitmacht! Ich habe mit meinen beiden Hunden wirklich sehr großes Glück! 



Aber, wie ich schon schrieb, uns gibt es im Anschluss an meinen Feierabend nur noch im Dreierpack!!!! Und am Wochenende suchen wir uns schöne aufregende Spaziergänge raus sodass wir auch Abwechslung in den Gassi-Strecken haben.


Ich möchte keine einzige Sekunde mit meinen Hunden missen und ich würde mich auch immer wieder als Vollzeitberufstätiger für einen Hund entscheiden!!!!!!

 

Wir werfen das Blogbällchen nun rüber zu Daniela vom Blog „Pfotenfreunde“
 



Hier kommen noch ein paar Links zu Artikeln aus der Blogbällchen-Aktion:





Kommentare:

  1. AHHH Wie cool die Mäuse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    GLG aus der EDELFABRIK
    Chrissie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaaaaaaa!
      Wir müssen auch mal wieder ganz dringend Euren Garten unsicher machen :)

      LG Steffi

      Löschen